Wohin mit der Gülle?

Landwirte gehen auf die Barrikaden.
Eine öffentliche Kundgebung über neue Verordnungen in der Landwirtschaft zog auch uns am Donnerstagvormittag nach Münster auf den Domplatz und wir schauten den Medienvertretern von ZDF und Co. über die Schultern. Unter dem Motto „Bauern brauchen Zukunft und Zukunft braucht Bauern“ protestierten bei strömendem Regen rund 6.000 Bauern aus ganz Deutschland.

Die Aufgebrachtheit über die erneute Novelle der Düngeverordnung stand den Landwirten ins Gesicht geschrieben. Schon 2017 ist die Düngeverordnung verschärft worden. Der Grund für die neue Anpassung ist die zu hohe Nitratbelastung im Grundwasser. Die EU-Kommission fordert 20 % weniger Einsatz von Dünger in roten Gebieten.

Sollte das Vorhaben so umgesetzt werden, befürchten Landwirte Ertragseinbußen und die damit verbundenen wirtschaftliche Risiken für ihre Betriebe.

Auch die Landwirtschaftsministerin Klöckner folgte der Einladung nach Münster. Sie versuchte die Herausforderungen und Problematiken klar zu definieren und die erhitzten Gemüter zu beruhigen. Zudem versprach sie, sich bei einem Auftritt im Bundestag für die Sorgen der Landwirte einzusetzen.

Weitere Hintergrundinformationen beim Veranstalter WLV.