Geofencing – GEO was?

Für viele Unternehmen ist Geofencing noch ein Fremdwort. Doch vor allem größere, lokale Unternehmen machen mehr und mehr Gebrauch von der Marketingstrategie. Aber was ist überhaupt Geofencing?

Geofencing bezeichnet eine Technologie, die GPS-Koordinaten oder RFID-Signale verwendet, um eine virtuelle Grenze im Raum zu ziehen und anhand dieser Grenze bestimmte Aktionen auszulösen. Diese virtuelle Grenze heißt Geofence, was ein Kunstwort aus geographic (geografisch) und fence (Zaun) ist. Übersetzt bezeichnet das Geofencing einen unsichtbaren, geographischen Zaun, der um ein von Ihnen ausgewähltes Objekt (Geschäft, Messe, Event) gelegt wird. Durch den Nutzer kann beim Betreten oder Durchschreiten bei einer Aktion ein Geofence ausgelöst werden. Hier können dann SMS, E-Mails oder Push-Mitteilungen gesendet werden.
Es können Personen oder Objekte innerhalb eines Geofence geortet werden. Befindet sich ein Empfängergerät wie ein Smartphone in Reichweite eines vorab definierten Geofence, werden Aktionen durch den Austausch von Signalen zwischen Empfängergerät und Sender übermittelt. Der Empfänger erhält eine Information, dass z. B. spezielle Angebote unterbreitet werden.

Geofencing basiert technisch auf dem GPS-System, kann jedoch auch mittels RFID-Chips und M2M-Kommunikation implementiert werden. Im Mobile Marketing wird die Technologie schon jetzt eingesetzt.

Rechtsmaßnahmen für die Durchführung von Geofencing

In Deutschland benötigen Unternehmen für die Nutzung von standortbasierten Daten eine Einwilligung des Nutzers. Auch beim Versand von Push-Nachrichten muss der Nutzer zustimmen, bevor Unternehmen die werblichen Botschaften versenden dürfen. Deshalb sind die rechtlichen Betrachtungsweisen von Geofencing durchaus bedenklich.
Es erfordert in Deutschland einige Rechtsmaßnahmen, um Geofencing rechtssicher durchzuführen. Bekanntlich müssen Unternehmen vor der Nutzung der Standortdaten die Nutzer darüber informieren und eine Einwilligung zu den Push-Mitteilungen einholen.
Auch dem UWG (Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb) sollte Aufmerksamkeit geschenkt werden, wenn Geofencing eingesetzt wird, um Kunden von Mitbewerbern zu bekommen. Vor jeder Geofencing-Aktion sollte eine rechtliche Prüfung stattfinden. Bei Berücksichtigung der Rechtslage kann Geofencing die Nutzererfahrung am Point of Sale maßgeblich verbessern und personalisierte Werbung über eine innovative Technologie ausliefern.
Es gibt einige positive Case Studies zum Thema Geofencing aus den USA, die allerdings mit Vorsicht zu genießen sind, da dort die Ausgestaltung des Datenschutzes unterschiedlich ist.

Wie funktioniert der Zaun – geographisch & unsichtbar

Sobald sich Personen innerhalb des festgelegten Bereiches befinden, können ihnen personalisierte Werbenachrichten übermittelt werden. Hier am Beispiel eines Einzelhändlers in seiner Innenstadt:

Sie sind Einzelhändler in einer Innenstadt, in dem mittags von 12 Uhr bis 14 Uhr ein Sonderrabatt-Gutschein von 15 % angeboten wird. Mit Hilfe des Geofencing können Sie einen ausgewählten Umkreis um Ihr Geschäft festlegen. Die Position Ihrer Zielperson wird mittels GPS, RFID-System, Mobilfunknetz oder WLAN-Netz ausfindig gemacht. Personen, die sich in dem ausgewählten Radius befinden, werden automatisch Push-Nachrichten auf das Mobiltelefon geschickt. In der SMS können Sie die Personen auf die 15 % Mittagsrabatt aufmerksam machen und diese dazu auffordern, Ihr Geschäft nun zu besuchen. Durch den unsichtbaren, geographischen Zaun ist garantiert, dass sich die Zielpersonen bereits in der Nähe Ihres Geschäfts befinden. Der Weg zu Ihnen ist nicht weit und die Chancen für einen weiteren Umsatz steigen enorm.

Geofencing – messen Sie Ihren Werbeerfolg!

Messen Sie genau, wie viele der Personen, die eine Nachricht auf Ihr Smartphone bekommen haben, tatsächlich Ihr Geschäft besucht haben. Eine sehr genaue Analyse der Daten wird hier ermöglicht.
So können Sie ständig Ihre Kampagne optimieren, um Ihre Zielgruppe noch besser zu erreichen. Sie interagieren in Echtzeit mit Ihren Kunden und führen Sie mit gezielten Werbeanzeigen und persönlichen Angeboten in Ihr Geschäft.

Wir haben Ihr Interesse an Geofencing geweckt? Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen und beraten Sie gern ausführlich!

Foto von mauro mora auf Unsplash