AgrarBloggerCamp Gruppenfoto der Teilnehmer

Von Mittwoch bis Freitag letzter Woche trafen sich rund 60 Agrarblogger aus Deutschland zum 4. BloggerCamp bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (Ble) in Bonn zu Diskussion und Erfahrungsaustausch.Der Agrardialogpreis 2020 wurde an Dietmar Wischmeyer, bekannt als Günther der Treckerfahrer, verliehen.

Drei Agrarblogger gründeten die „AgChat Deutschland“, um Landwirte zu vernetzen und sie beim Dialog in den sozialen Medien mit der Gesellschaft zu unterstützen.

Am ersten Tag fand das Agrarblogger-Barcamp statt. Ein Format mit offenen Workshops, deren Inhalt von den Teilnehmern selbst entwickelt und gestaltet werden kann. Die meisten Themen bestimmte die Außenkommunikation wie Storytelling, Wording, Land in die Stadt, etc.

Viele Landwirte nutzen die sozialen Medien, geben Einblicke in den Hofalltag und stellen sich den Fragen von Verbrauchern.

Wie erreichen wir noch mehr Menschen außerhalb der Landwirtschaft? Denn oft treffen sich Menschen in digitalen Filterblasen mit ähnlichen Ein- und Vorstellungen!

Einigen Initiativen wie den BeetSchwestern, My Kuh Tube, Farmcast, Echt Grün – Eure Landwirte, Agrar Scouts und Tour de Buur gelingt es bereits, die eigene Blase zu durchdringen.

Die Referenten am zweiten Tag, u.a. Hanns-Christoph Eiden (BLE), Jan Grossarth (Leiter des Medien- und Kommunikationsstabes BMEL), Sanna Karolzyk (Corteva Agriscience) und Sabine Hildebrandt (Pressesprecherin Landwirtschaftsministerium Niedersachsen) stellten in Form von interessanten Vorträgen den Agrarbloggern Konzepte und Tipps rund um die Kommunikation vor.

Ein großes Dankeschön an die Organisatoren Nadine Henke und Bernhard Barkmann.