Ok Google, wie optimiere ich meine Webseite für die Sprachsuche?

Voice Search ist in aller Munde. Neben dem Google Sprachassistenten tummeln sich Siri, Alexa und Cortana auf unseren Geräten und helfen uns bei den großen und kleinen Dingen im Alltag. Die meisten Menschen nutzen die Sprachsuche im stillen Kämmerlein und nicht in der Öffentlichkeit. Studien  zeigen aber, dass auch immer mehr Menschen unterwegs per Sprachbefehl suchen.

Nicht alle Inhalte sind für die Sprachsuche geeignet. Fragen nach handfesten Zahlen und Fakten wie zum Beispiel die Höhe des Kölner Doms gehören zu den Informationen, die sich für die Sprachsuche besonders eignen. Der Nutzer kann eine konkrete Frage stellen, die ihm der Sprachassistent beantwortet. Auch lokale Informationen wie beispielsweise die Öffnungszeiten eines Restaurants oder der Weg zum nächsten Geldautomaten gehören zu den passenden Inhalten für Voice Search.

So optimieren Sie Ihre Inhalte für die Sprachsuche

Die Rankingfaktoren, die Einfluss auf die Sprachsuche nehmen, sind andere als bei der herkömmlichen Suche. Wenn Sie Suchbegriffe am Computer, Tablet oder Handy eintippen, formulieren Sie Ihre Suchanfrage automatisch anders als bei der Sprachsuche. Welche Rankingfaktoren dafür verantwortlich sind, dass Ihre Webseite bei der Sprachsuche in den Ergebnissen auftaucht und wie sich Voice-Search-SEO und “herkömmliche” SEO unterscheiden, verraten wir Ihnen hier kurz und knackig.

  • Sprachsuche per Smartphone: Die Webseite muss für die mobile Suche optimiert sein, denn Sprachbefehle erteilen die Nutzer in der Regel am Handy.
  • Lang schlägt kurz: Long-Tail-Keywords statt Short-Tail. Bei der Sprachsuche stellen Nutzer ganze Fragen, während sie bei der herkömmlichen Suche nur ein oder wenige Wörter eintippen. Die Inhalte der Webseite müssen das widerspiegeln.
  • Nutzerfragen herausfinden: Schaffen Sie Inhalte, die sich für die Sprachsuche eignen. Eine gründliche Keywordrecherche ist das Fundament für Voice-Search-SEO.
  • Wer, wie, was: Berücksichtigen Sie relevante Fragen für die Sprachsuche in den Metadaten und der URL.
  • Inhalte für die Sprachsuche erstellen: Wenn Sie Inhalte für ein solides Ranking bei der Sprachsuche schaffen, sind die guten alten FAQs (also die am häufigsten gestellten Nutzerfragen) oftmals Gold wert.
  • Werden Sie Experte auf Ihrem Gebiet und Anlaufstelle für die Nutzer. Wenn Sie in Ihrer Nische einen Expertenstatus etablieren, kehren die User immer wieder.
  • Finden Sie den Ton und die Stimme Ihres Unternehmens. Überlegen Sie sich, wie Ihre Marke von Nutzern wahrgenommen werden soll, wenn sie mithilfe eines Sprachassistenten in den Kontakt mit den Usern tritt.
  • Machen Sie den Selbstversuch. Testen Sie einfach mal Ihre Webseite selbst, wie sie sich am Smartphone bedienen lässt. Und werfen Sie einen Blick auf die Konkurrenz, wie sie sich dabei so anstellt.

Den Artikel in voller Länge mit allen Daten und Fakten zur Sprachsuche sowie den ausführlichen Leitfaden zur Suchmaschinenoptimierung für Voice Search gibt es bei unserem Partner elsch&fink  im Blog . Wenn Sie die Informationen in voller Länge und einen fast schon philosophischen Ausblick in die SEO-Zukunft genießen möchten, schauen Sie dort einmal vorbei.

Antworten

Mit Eingabe und Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung dieser Daten gem. unserer Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Die mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.