Von Vergangenheit und Zukunft – plantamedium Jahresrückblick 2018

Bald ist es wieder soweit – der Jahreswechsel steht an. Resümees werden gezogen, Entscheidungen überdacht und gute Vorsätze geschmiedet. Auch wir von plantamedium wagen in diesen besinnlichen Tagen einen Blick zurück auf das vergangene Jahr:

Es war ein aufregendes Jahr mit spannenden, vielfältigen Projekten. Von klassischer Pressearbeit über Website-Programmierungen bis hin zu ganzheitlichen Image- und Produktkampagnen durften wir für eine Vielzahl an Bestands- und Neukunden allerlei in die Tat umsetzen. Dabei ist und bleibt für uns als Fachagentur der Höhepunkt eines jeden Jahres aber natürlich noch immer die EuroTier in Hannover – denn dort präsentieren sich unsere Kunden dem nationalen und internationalen Markt. Für uns bedeutet das, diesen Auftritt optimal in Szene zu setzen und in Form von vielfältigen Werbemaßnahmen zu realisieren. So haben wir auch in diesem Jahr wieder vielen Ausstellern zu erfolgreichen Messeauftritten verholfen.

Rein Englisch reicht nicht

Insgesamt war die EuroTier wie immer gut besucht, wobei sich der Anteil an internationalem Publikum im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich erhöht hat – sowohl auf Besucher- als auch auf Ausstellerseite. Uns fiel jedoch auf, dass viele Konzerne anscheinend vermehrt auf eine internationale Ansprache setzen und dabei ihren Bezug zu ihrer nationalen Kundschaft zu verlieren drohen. So war der Unmut bei einigen Landwirten groß, fühlten sie sich doch vom rein in englischer Sprache verfassten Informationsmaterial einiger Aussteller eher abgewiesen. Als mögliche Folge könnten sich in Zukunft mehr Landwirte auf regionale Messen konzentrieren. Um die wichtige Zielgruppe der deutschen Landwirte nicht aus den Augen zu verlieren, empfehlen wir daher, sich trotz internationaler Ausrichtung großer Messen immer mindestens zweisprachig aufzustellen.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Ebenfalls ist es bei steigendem Konkurrenzdruck in der hart umkämpften Branche wichtig, sich auch optisch von der breiten Masse abzuheben, sich etwas zu trauen und auch mal ein wenig über die Stränge zu schlagen. So zeigte die Standgestaltung von CP-Pharma auf dem parallel stattfindenden bpt-Kongress, dass es sich auszahlen kann, etwas zu wagen: Mit dem Leitbild „Feiern statt reihern“ zum neuen Antibrechmittel des Pharmakonzerns aus dem niedersächsischen Burgdorf schlug die Produktkampagne auf dem veterinärmedizinischen Markt hohe Wellen. In zahlreichen Foren, sozialen Netzwerken und auf Kongressen waren die beiden feierwütigen Gesellen in aller Munde und führten zu vielerlei Schmunzeln und positivem Feedback. Auch auf der Messe war das Motiv erneut ein echter Hingucker und erntete von allen Seiten Aufmerksamkeit und umfangreiches Lob.

Und nu?

Was wir dazu sagen? Wir wollen mehr davon! Somit lauten unsere guten Vorsätze für uns und unsere Kunden: Immer auf die Erfolge der letzten Jahre zurückblicken, keine Zielgruppe aus dem Auge verlieren und gleichzeitig mehr Mut bei zukünftigen Projekten.

In diesem Sinne wünschen wir allen Lesern einen grandiosen Rutsch in das neue Jahr 2019!

Wir werden Feiern. Hoffentlich ohne Reihern.

 

 

Antworten

Mit Eingabe und Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung dieser Daten gem. unserer Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Die mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.