Professionelle Handyclips leicht gemacht

Facebook, Instagram, Snapchat und Co. sind inzwischen in der Agrar-, Ernährungs- und Tierbranche fest etabliert und ein wichtiger Bestandteil der Kommunikation geworden. Auch wir als Agentur wollen auf dem neuesten Stand bleiben und Kompetenzen perfektionieren. Um im Bereich der Videogestaltung mit der Zeit zu gehen, hat das Azubi-Team von plantamedium am Workshop „Kurze Handyclips selbst drehen – Jeanette Kuhn zeigt wie es geht“ teilgenommen. Interaktiv wurde den Kursteilnehmern Schritt für Schritt nähergebracht, worauf beim Dreh eines Videos geachtet werden sollte. Dabei ging es um weitaus mehr als um ein passendes Lichtverhältnis und einen sauberen Ton. Mit der untenstehenden Auflistung möchten wir eine Hilfestellung geben, damit auch Ihre Videos mit ein paar technischen Finessen bedeutend professioneller aussehen.

Wenn Sie daran interessiert sind zu sehen, wie unser erstes Video nach dem Workshop aussah, klicken Sie einfach auf diesen Link zu unserer Facebook-Seite. Wir freuen uns über jede Rückmeldung Ihrerseits!

Tipps und Tricks:

Verwenden Sie kurze Sequenzen

Zuschauer sind schnell gelangweilt – füttern Sie sie mit kurzen, knackigen Informationen und unterlegen Sie diese wenn möglich mit Ton.

Benutzen Sie ein Stativ!

Stative sind auch für Smartphones relativ günstig erhältlich. Dadurch können Sie viel saubere und professionellere Aufnahmen machen.

Nachvertonen erzeugt ein Gefühl von Professionalität!

Eine gute Tonspur mit dem Handy aufnehmen ist nicht möglich? Versuchen Sie es in einem hallarmen Raum mit einer Armlänge Abstand zum Smartphone. Sie werden überrascht sein, wie gut sich das anhört!

Schwenken und Zoomen? Unbedingt vermeiden!

Da Sie das Handy nicht so stabil halten können wie eine richtige Kamera, sehen diese Effekte oft unprofessionell aus. Stattdessen sollten Sie einfach aus verschiedenen Perspektiven filmen.

Hintergrundmusik? Achtung!

Wenn Sie ein Video online stellen wollen, achten Sie darauf, dass Sie keine lizensierte Musik verwenden, das kann sehr teuer werden. Werke mit einer CC-Lizenz können kostenlos verwendet werden, wenn der Künstler erwähnt wird.

 

Der Workshop wurde durchgeführt von der Journalistin Jeanette Kuhn veranstaltet von der gfw – Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf mbH.

Antworten

Mit Eingabe und Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung dieser Daten gem. unserer Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Die mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.